[ Home ]

Samstag, 22. April 2017, 09.00-16.30

09.00–10.30 Fachvortrag

Verdauung Miasmatisch betrachtet

Denise Bürgmann

Magen-Darm-Parasiten tauchen oft als Nebenbeschwerden während der chronischen Behandlung von Tieren auf. Und dann wollen die Tierhalter diese Würmer schnell wieder loswerden oder doch wenigstens nicht mehr sehen. Viele Homöopathen schreiben ihnen eine psorischen Charakter zu. Warum aber finden wir sie so oft in der Tuberkulinie und der Cancerinie? Was machen wir mit «interkurrenten» Würmern? Wie hilft uns die Leiter und der Nagel von Dr. J.C. Burnett da weiter? Kann man bestandesmässig homöo-pathisch entwurmen? Wie nutzen wir die Ähnlichkeit auf verschiedenen Ebenen bei einseitigen Krankheiten? Fallbeispiele und Mittel dazu.

10.30–11.00 Pause 30 Min.
11.00–12.30 Fachvortrag

Verdauung Miasmatisch betrachtet - Darm mit Hirn

Nadja Maurer

Von der Pathophysiologie zur miasmatischen Affinität - oder die Totalität des Falles erkennen und nutzen. Anhand von klinischen Rubriken und Fallbeispielen aus der Praxis, wird es möglich chronische Krankheiten mit unspezifischen Allgemein-symptomen, zu erkennen und angepasste Arzneien zu finden. Beispiele: Borreliose und Verdauungssystem, Babesiose und Verdauungssystem, Cushingssyndrom und weitere unspezifische Symptome die sich im Verdauungssystem zeigen.

12.30–14.00 Mittagspause 90 Min.
14.00–16.15 Fachvortrag

Das Verdauungssystem aus dem Blickwinkel der Verhaltenstherapie

Heike Westedt

Warum auch dieser, erstmal erstaunliche Blickwinkel, seine Berechtigung hat, soll dieser Vortrag zeigen. Einige der wichtigsten Einflüsse sollen hier kurz vorgestellt werden;"Man ist, was man isst", gilt nicht nur bei Menschen. Unterversorgung mit Nahrungsbestandteilen wirkt sich nicht nur körperlich, sondern auch auf das Verhalten aus. Schmerzen durch Verdauungsprobleme schlagen sich, wie alle Schmerzen, auch im Verhalten nieder.

16.15–16.30 Abschluss 2. TH-Kongres