[ Home ]

Freitag, 21. April 2017, 08.00-18.00

08.00–09.45Fachvortrag

Darmnosoden

Daniel Trachsel

In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts vermutete der Pathologe und Bakteriologe Edward Bach einen Zusammenhang zwischen der Anwesenheit bestimmter Darmbakterien und chronischer Krank-heiten. Er klassifizierte diese Bakterien in verschieden Gruppen und nannte sie Darmnosoden. Von Anfang an wurden diese Nosoden erfolgreich zur Behandlung chronischer Krankheiten verwendet. Zwischenzeitlich sind sie mehr und mehr in Vergessenheit geraten und werden eher selten verabreicht. Das aber sehr zu Unrecht, denn in der Praxis zeigen diese Darmnosoden ganz hervorragende Resultate und heilen gerade in Fällen wo zuvor ein Stillstand uns schon fast zum Verzweifeln brachte. Mit dem Wissen um diese Darmnosoden lassen sich chronische, verstrickte Fälle lösen. Leider ist die Literatur über diese Mittel nicht gerade riesig, weil die Informa-tionen fast ausschliesslich auf klinische Beobachtungen und bakterio-logische Forschungen zurückgehen. Wer sich aber die Mühe macht, sich in diese Mittel einzuarbeiten wird sie sehr schnell nicht mehr aus seiner Praxis wegdenken können. Und mit dem Wissen um die entsprechenden Vergleichsmittel, lassen sich die Darmnosoden auch durch das Repertorium finden und bieten so eine hervorragende Alternative oder Ergänzung zu den üblichen Arzneimitteln.

09.45–10.15 Pause 30 Min.
10.15–12.00 Fachvortrag

Geeignete Rubriken für die Repertorisation von Verdauungsstörungen

Sabine Müller

Geeignete Rubriken für die Repertorisation von Verdauungsstörungen Kolik, Durchfall oder Verstopfung. Welche Symptome charakterisieren das individuelle Bild der Krankheit? Bei der Suche nach der ähnlichsten Arznei hilft es, die passenden Rubriken im Repertorium (Synthesis) zu kennen. Dieser Vortrag gibt Anregungen.

12.00–13.30 Mittagspause 90 Min.
13.30–15.30 Fachvortrag

Fälle aus der Praxis

Lotti Egli

Spannende Fälle aus der Praxis, welche eindrücklich zeigen, wie wichtig die ganzheitliche Behandlung in der Tierhomöopathie ist. Wertvolle Tipps für den Praxisalltag. Einfache Ernährungstipps für Hunde und Katzen, welche die homöopathische Therapie massgeblich unterstützen und zum Erfolg der Behandlung führen.

15.30–16.00 Pause 30 Min.
16.00–18.00 Plenarveranstaltung

Plenardiskussion - Thema: integrative Medizin: Zusammenarbeit von Homöopathie und Schulmedizin

Moderator: med. vet. Alfons Knüsel
Plenar-Teilnehmer/innen: Werner Ammann /Denise Bürgmann /Lotti Egli /Prof Dr. med Jürgen Pannek /  Dr. Erwin Vincenz
Viele brisante Fragen (auch aus dem Plenum) werden an der Podiumsdiskussion diskutiert. Das Ok freut sich auf eine rege Teilnahme.
ab 19.00 Social Evening

Willkommen im Seminarhotel Sempachersee ab 19.00 zu einem Apero ...
... danach lassen Sie sich überraschen und wählen zwischen 2-3 Menüs aus; sicher finden Sie als Carnivore,Vegetarier oder Veganer das Passende.
Wir freuen uns auf ein gemütlichen gemeinsames Nachtessen. Wir freuen uns auf einen regen Austausch und ein paar gemütliche Stunden, um alte Kontakte zu pflegen, und neue Kontakte zu knüpfen.
Anmeldung bis 18. April 2017